FinfraG / Endgültige Entscheidung zu Trades zwischen NFC-s

Nach dem Gezerre der letzten Tage zwischen National- und Ständerat, das ging sozusagen bis ins Tie-Break, steht nun fest, dass Trades zwischen "kleinen nicht-finanziellen Gegenparteien" (also so gut wie alle Schweizer Konzerne), endgültig nicht unter die Meldepflicht fallen werden.

Das ist aus Unternehmenssicht vermutlich eine gute Nachricht, auch wenn sie gewissermassen nicht alle Probleme löst - Transaktionen zwischen Schweizer Unternehmen und Nicht-Schweizer Banken (und davon gibt es reichlich), fallen sehr wohl unter die Meldepflicht und werden wohl auch nicht von den Banken gemeldet werden, sie sind dazu auch nicht verpflichtet. In der Praxis wird das bedeuten, dass man aus dem TMS all jene Transaktionen "herausfischen" muss, die zu melden sind, was wiederum bedeutet, dass man eigene Reports erstellen muss oder ein zusätzliches Kennzeichen benötigt, um solche Transaktionen zu identifizieren.

EMIRate-Kunden können sich jedenfalls darauf verlassen, dass wir für die vorher erwähnten Transaktionen die Möglichkeit bieten werden, diese an ein Transaktionsregister zu melden.

FinfraG / NFC trades / Tie-Break?

Auch heute wurde keine Einigung betreffend die Meldepflicht für Transaktionen zwischen NFCs erzielt. Am Service ist nun wieder der Schweizerische Nationalrat, und so wie es aussieht, geht das Spiel in ein Tie-Break.

FinfraG & NFCs - Ping Pong auf Schweizer Art?

Nachdem sich der Nationalrat gestern gegen eine Meldepflicht für Transaktionen zwischen NFCs ausgesprochen hatte, liegt nun der Ball wieder beim Ständerat.

Da die Sommerpause näher rückt, wäre nun eine rasche und finale Entscheidung, so oder so, hilfreich.

FinfraG - Transaktionen zwischen NFCs werden meldepflichtig

Gemäß den Ergebnissen der heutigen Behandlung durch den Schweizer Ständerat werden Derivat-Transaktionen zwischen nicht-finanziellen Gegenparteien (z.B. gruppen-interne Transaktionen) analog zu EMIR zu melden sein.

Pressemitteilung.

EMIR - Repository-Wechsel zu REGIS-TR

REGIS-TR bietet ab sofort die Möglichkeit an, von jedem anderen Repository zu REGIS-TR zu migrieren und hat dafür einen kurzen Leitfaden veröffentlicht.

Wir unterstützen einen solchen Migrationsprozess durch den Import aller bestehenden ("active") Transaktionen.

Zwei neue EMIRate-Kunden

In den letzten Tagen haben sich zwei weitere Unternehmen aus Deutschland und der Schweiz für den Einsatz von EMIRate entschieden. Wir rücken den 100 näher!

ESMA klärt u.a. Meldepflichten für Commodity-Transaktionen

Auf Grund von unterschiedlichen Meinungen und Interpretationen in einzelnen EU-Mitgliedsländern hat ESMA nun eine klärende Richtlinie u.a. betreffend die Meldepflicht von Commodity-Transaktionen erlassen. Eine der Kernaussagen dieser Richtlinie:

'9. A Regulation that is directly applicable in all the Member States cannot be applied differently as a result of different national interpretations of definitions included in a Directive. This is contrary to the spirit and objectives of the Regulation.'

Indirekt wird damit auch klar gestellt, dass auch in Bezug auf andere Transaktionsarten (z.B. FX Forwards und Swaps) unterschiedliche bzw. abweichende Interpretationen nicht zulässig sind.

Die Richtlinie tritt am 7. August 2015 in Kraft und richtet sich an die nationalen Aufsichtsbehörden.

Cloud, SaaS und andere Mythen.

Unser Artikel auf treasuryinsider.com

FinfraG - Schlechte Nachrichten für Unternehmen?

Eher weniger gute Nachrichten für Schweizer Unternehmen gibt es vom Schweizer Ständerat - geht es nach diesem, sollen auch Derivattransaktionen zwischen Unternehmen meldepflichtig werden.

Der Schweizer Ständerat wird FinfraG am 2. Juni 2015 diskutieren.

35% der schwedischen TOP 50-Unternehmen nutzen EMIRate

EMIRate wird in Schweden immer populärer. Bereits 35% der schwedischen TOP 50-Unternehmen nutzen EMIRate für ihr EMIR Reporting.